headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog

Anmeldung
Logo LFS Obersiebenbrunn
Kybeleum AWW

Der Brasilianische Sojabauer Luis Rockenbach besuchte mit seiner Frau Mara die Landwirtschaftliche Fachschule Obersiebenbrunn und erhielt einen Überblick über die Ausbildung und das Versuchswesen an der Schule. Die Schüler waren sehr interessiert an den Erzählungen und Bildern der riesigen Flächen von Soja in Brasilien.

Rockenbach führt in Rio Grande do Sul, dem südlichsten Bundesstaat in Brasilien, einen 800 ha Landwirtschaft mit ausschließlich Sojaanbau. Seine Frau leitet eine Firma, welche Windparks baut und arbeitet eng mit Firmen in Deutschland zusammen.

Bei Besichtigungen von Sojafeldern war der Experte überrascht, dass bei uns bis zu 30 Pflanzen pro Meter wachsen. „Wir haben das früher auch so gemacht, jetzt haben wir mit 18 Pflanzen pro Meter bessere Erträge“, erzählt der begeisterte Sojabauer. Der gentechnisch veränderte Soja, welcher eine Höhe von ca. 1m erreicht, wird hauptsächlich in den asiatischen Raum exportiert.

Besonders Interessant war auch die Sprache, da das Ehepaar  aus einer deutschsprachigen Gegend stammt. Beide sprechen sehr gutes Hochdeutsch, da Luis in Deutschland eine landwirtschaftliche Ausbildung und Mara eine hauswirtschaftliche Ausbildung absolvierte. Ihre Vorfahren sind im 19. Jahrhundert aus Tirol und Deutschland ausgewandert.

Fachlehrerin Andrea Neumayr-Musser lernte Mara bei einem internationalen Seminar im Jahr 2000 in Deutschland kennen und führte in den darauffolgenden Jahren Austausche im Rahmen der Niederösterreichischen Landjugend mit Brasilien durch. Nach 16 Jahren freuten sich alle über ein Wiedersehen und waren sich einig, auf das nächste Treffen nicht wieder so lange zu warten.